Der Stier zu St. Valentin

Ein Stier fand einst auf einem Hügel bei St. Valentin eine vergrabene Glocke, die gegen Unwetter schützt.

Die Legende erzählt, dass einst auf einem Hügel beim Weiler St. Valentin ein Stier so lange wütete, bis er im Erdreich auf eine Glocke stieß. Diese wurde von den Bewohnern geborgen und in der Kirche von St. Valentin, die auf rund 1.130 m Meereshöhe steht, aufgehängt.

Die Glocke schützte die Gegend vor schweren Unwettern, was besonders die Schlernhexen zornig machte, die rund um den Schlern ihr Unwesen trieben. Sie waren es auch, die für die zahlreichen Stürme verantwortlich gemacht wurden und nun in der Glocke ihren Widersacher sahen.

Die Glocke ist seitdem als “Der Stier zu St. Valentin” bekannt und schützt die Gegend nach wie vor vor Unwettern und Stürmen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Gartenhotel Völser Hof
    Hotel

    Gartenhotel Völser Hof

  2. Sonus Alpis
    Hotel

    Sonus Alpis

  3. Pliegerhof
    Urlaub auf dem Bauernhof

    Pliegerhof

  4. Hotel Valentinerhof
    Hotel

    Hotel Valentinerhof

  5. Lamondis
    Ferienwohnungen

    Lamondis

Tipps und weitere Infos