Ruine Aichach

In St. Oswald, einem zu Kastelruth gehörenden Weiler, befindet sich die efeubewachsene Ruine Aichach.

Aichach liegt auf einem steil abfallendem Felsensporn oberhalb der Schlucht des Schwarzgriesbaches, im Weiler St. Oswald. Sie steht direkt hinter dem Pflegerhof, der für seinen Bio Kräuteranbau in ganz Südtirol bekannt ist. Über die Geschichte der Burg ist sehr wenig bekannt: Erstmals erwähnt wurde sie im 12. Jahrhundert im Zusammenhang mit den Herren von Aichach. Erbitterte Streitigkeiten mit den Herren von Kastelruth hatten das Aussterben der Linie der von Aichach zur Folge. So ging die Burg 1741 in den Besitz der Herren von Kastelruth über. Warum jedoch die Burg dann verfiel, ist heute nicht mehr bekannt. Bereits 1618 berichtete der Historiker Max Sittich von Wolkenstein von dem “zerfallenen Schloss Aichach”.

Die Anlage selbst ist relativ klein, erhalten geblieben sind die Mauerreste an der Zugangsseite und der offene Torturm. Auf der Angriffsseite ist noch die Mauer mit den Schwalbenschwanz-Zinnen erhalten, die jedoch für die Architektur aus dem Eisacktal untypisch sind. Heute befindet sich im Inneren der Ruine ein kleiner Spielplatz mit einer Rutsche und Schaukeln, sie ist das ganze Jahr frei zugänglich.

Empfohlene Unterkünfte

  1. Gartenhotel Völser Hof
    Hotel

    Gartenhotel Völser Hof

  2. Hotel Icaro
    Hotel

    Hotel Icaro

  3. Mirabell Alpine Garden Resort & Spa
    Hotel

    Mirabell Alpine Garden Resort & Spa

  4. Hotel Turm
    Hotel

    Hotel Turm

Tipps und weitere Infos