St. Konstantin

Auf den Wiesen gegenüber von Seis und Laranz befindet sich die Streusiedlung St. Konstantin bei Völs.

Das Gebiet von St. Konstantin auf rund 900 m ü.d.M. besteht aus zahlreichen Höfen, die auf den Wiesen zwischen Völs und Seis liegen, besitzt aber auch einen kleinen, schmucken Dorfkern, der um die Kirche mit dem weithin sichtbaren Zwiebelturm errichtet wurde. Die Kirche soll Anfang des 13. Jahrhunderts erbaut worden sein, wurde aber später auf Betreiben von Leonhard von Völs stark umgestaltet.

St. Konstantin zählt heute 250 Einwohner. Die von sanften Hügeln geprägte Wald- und Wiesenlandschaft steht im Kontrast zum schoff aufsteigenden Schlern einerseits und den Schluchten und Tälern an der Nord- und Westseite. Hier fällt das Hochland ins Eisacktal und in die Schlucht des Frötschbaches ab. St. Konstantin befindet sich in einer günstigen Lage für alle, die das Schlerngebiet und die Seiser Alm erkunden wollen: Noch im Gemeindegebiet von Völs, liegt der Ort nur wenige km von Seis mit der Station der Umlaufbahn auf die Alm entfernt. Auch der Golfplatz und Wanderwege in mittlerer Höhe sind leicht zu erreichen.

Tipps und weitere Infos